Trümmerkind

Tr mmerkind Der kleine Hanno Dietz schl gt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch Steine klopfen Altmetall suchen Schwarzhandel das ist sein Alltag Eines Tages entdeckt er in den Tr mmern e

  • Title: Trümmerkind
  • Author: Mechtild Borrmann
  • ISBN: 9783426281376
  • Page: 103
  • Format: Hardcover
  • Der kleine Hanno Dietz schl gt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel das ist sein Alltag Eines Tages entdeckt er in den Tr mmern eine Tote und etwas abseits einen etwa dreij hrigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar Und so w chstDer kleine Hanno Dietz schl gt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel das ist sein Alltag Eines Tages entdeckt er in den Tr mmern eine Tote und etwas abseits einen etwa dreij hrigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist Das Kind spricht kein Wort, Verwandte sind nicht auffindbar Und so w chst das Findelkind bei den Dietzens auf Jahre sp ter kommt das einstige Tr mmerkind durch Zufall einem Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner Familie verkn pft ist

    One thought on “Trümmerkind”

    1. Ich weiß nicht, wann ein Buch zuletzt so tief in mir etwas angerührt hat Bin wortlos. Dieses Buch ist auf so vielen Ebenen großartig, inhaltlich wie handwerklich.

    2. Im eisigen Hungerwinter 1946/47 hätte die Hamburger Familie Dietz ohne den 15-Jährigen Hanno sicher nicht überlebten können, der in den Trümmern nach Brennholz suchte und seine Altmetall- Funde auf dem Schwarzmarkt verkaufte. Der Vater ist seit Jahren in Russland vermisst, die Mutter Agnes arbeitet als Trümmerfrau und näht für die britischen Besatzer. Auf einer ihrer verbotenen Hamstertouren „finden“ Hanno und seine jüngere Schwester einen kleinen ungefähr dreijährigen Jungen, der [...]

    3. 4,5 SterneWow, in einem Rutsch inhaliert! Absolut mitreißend, spannend und erschütternd. Durch die drei wechselnden Handlungsstränge wurde es nie langweilig und doch war alles geschickt miteinander verwoben. Empfehlung!

    4. Schmerzliche Erinnerung – Spannend wie ein Krimi und eine Geschichte so anmutig wie ein poetisches GedichtHamburg: Die Nachkriegszeit in Hamburg schreibt das Jahr 1947. Die junge Mutter Agnes Dietz muss sich und ihre beiden Kinder, Hanno und die kleine, stotternde Wiebke, allein durchbringen. Agnes klopft Steine und Hanno sucht in den Trümmern nach Brennholz, Metallen und nach allem, für das er auf dem Schwarzmarkt Lebensmittel eintauschen kann. Eines Tages entdeckt Hanno in einem zugeschüt [...]

    5. Eines der Bücher, das meiner Ansicht nach ruhig hätte dicker und ausführlicher sein können. Verschiedene Handlungsstränge zu verschiedenen Zeiten und Orten werden am Ende wunderschön zusammengeführt und verknüpft. Eigentlich ist es weniger ein Krimi (trotz der Morde) als eine Familiengeschichte. Das Leben der Nachkriegszeit, das Überleben, es wird eindringlich und anschaulich, aber ohne Pathos erzählt. Mein erstes Buch dieser Autorin, aber wohl nicht das letzte.

    6. Zeitzeugen einer traurigen und grausamen Zeit. Fein in eine Familiengeschichte und der Suche nach der Wahrheit verpackt. Leider konnte mich die Story aber nicht an allen Ecken emotional packen.

    7. Mechtild Borrmann ist einer meiner Lieblingsautorinnen, und auch mit ihrem neuen Buch hat sie mich nicht enttäuscht. Wieder ist es zunächst eine eher ruhige Geschichte, die mich aber doch von Anfang an fesseln konnte und dann im letzten Drittel spannend wird wie ein Krimi.Das Buch hat drei Erzählstränge, die zunächst nebeneinanderherlaufen, dann aber ineinandergreifen und am Schluss einen dicken Strang ergeben. Das Buch beginnt in der Nachkriegszeit, als Frauen und Kinder sich irgendwie dur [...]

    8. Die Romane der mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichneten Autorin Mechtild Borrmann zeichnen sich durch die Verbindung von Historie und Spannung aus. Auch in „Trümmerkind“ verknüpft sie individuelle Schicksale mit der deutschen Geschichte und nimmt ihre Leser in drei verschiedenen Handlungssträngen mit nach Köln, Hamburg und in die Uckermark, der zeitliche Rahmen sind die letzten Tage des Zweiten Weltkriegs, die Nachkriegszeit und die neunziger Jahre. Allerdings ist „Trümmerkind“ [...]

    9. Ich habe das Buch sehr gerne und fast in einem Rutsch gelesen. Das letzteres so leicht möglich ist, ist mein Hauptkritikpunkt. Für ein solches Thema liest sich das Buch irgendwie zu leicht. Einiges ist mir zu klischee- oder plattitüdenhaft geschildert ("Guck mal, die Eisblumen am Fenster schmelzen, es wird Frühling") und einige Zufälle (einer ganz besonders) scheinen mir doch etwas unglaubwürdig. Seltsam finde ich auch, dass sich der Schluss liest wie eine Reportage oder so, als handele es [...]

    10. In ihrem neuen Roman "Trümmerkind" beschreibt die mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnete Bestseller-Autorin Mechtild Borrmann das Leben eines Findelkinds im vom Krieg zerstörten Hamburg von 1946 / 1947. Spannung und historisches Zeitgeschehen miteinander zu verknüpfen, versteht Borrmann, die auch für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis nominiert war, wie keine andere deutsche Autorin. Dies stellt sie mit ihren Bestsellern "Wer das Schweigen bricht", "Der Geiger" und "Die andere Hä [...]

    11. 4,5 Sterne. Ein Buch, das man gut in einem Rutsch lesen kann! Ich lese normalerweise keine Krimis, und Trümmerkind folgt auch ganz und gar nicht der Dramaturgie eines klassischen Krimis. Es handelt sich vielmehr um zwei Familien, deren Schicksale durch die "Trümmermorde" erst im späteren Verlauf miteinander verwoben werden. Absolut gut recherchiert und richtig gut geschrieben, behandelt Borrmann auch das Thema des Kriegstraumas und wie dieses an die weitere Generation weitergegeben wird. Ich [...]

    12. Diesen Roman habe ich auf Empfehlung gekauft und es ist zugleich mein erstes Buch von Mechtild Borrmann. Die kurze Recherche über ihre bisher veröffentlichten Werke zeigt mir, dass sie ihre Geschichten stets auf 250 bis 300 Seiten erzählt. Ich schreibe diese Einleitung weil ich nach Beendigung der Lektüre das Gefühl hatte, die Geschichte hätte etwas ausholender, breiter, umfassender und wortreicher erzählt werden können. Andererseits ist auf knackigen 300 Seiten in prägnanter Form erzä [...]

    13. Zufälle gibts Nunja, da müsste sich eigentlich schon etwas Kritik breit machen. Trotzdem ein angenehm zu lesendes Buch mit großem Unterhaltungswert. Ich bin deshalb jetzt mal nicht zu streng und gebe gerade noch so vier Sterne.

    14. Mechtild Borrmann. Fast ehrfürchtig wird ihr Name geflüstert, ihre Bücher haben die Tendenz heiß erwartet zu werden und schon vor Erscheinen Vorschusslorbeeren zu erhalten. Gekritelt wird höchstens auf hohem Niveau und eines der wenigen Themen, bei denen man sich streiten mag, ist, ob ihre Romane wohl ins Krimigenre einzuordnen sind. Nun, das Genre ist weit gefasst und ich denke, wenn man einen Stempel aufdrücken möchte, dann den des Spannungsromans. Und wer mich ein wenig kennt, wird wis [...]

    15. Im Hungerwinter 1946/47 findet Hanno Dietz, der mit seiner Schwester Wiebke in der Trümmerlandschaft auf der Suche nach Brauchbarem ist, einen kleinen Jungen, der völlig alleine ist. Sie nehmen den Dreijährigen mit Nachhause und auch die Mutter ist schnell der Überzeugung, dass er bei ihnen bleibt. Ein sehr starkes Zeichen der Menschlichkeit - in Zeiten von Hunger, Kälte und großen Versorgungsnöten, in denen die Menschen versuchen, nicht allzu weit zu denken, sondern das Hier und Jetzt zu [...]

    16. Wundervoller Nachkriegsroman mit einer Prise ThrillerDas Buch: In den Nachkriegsjahren von Hamburg muss sich auch der kleine Junge Hanno Dietz mit seiner Schwester und Mutter durchschlagen. Und während er sich durch den Schutt wühlt, findet er eine nackte Frauenleiche. Daneben einen kleinen Jungen, lebendig. Und diesen nimmt er mit nach Hause. Nun müssen sie sich zu viert durchschlagen. Doch so ganz kann Hanno diesen Anblick der Frauenleiche nicht vergessen. Wurde die Frau ermordet? – Anfan [...]

    17. Was für ein Buch, was für ein Wahnsinn und was für eine spannende, packende Geschichte. Ich habe mich zwischenzeitlich mehrfach dabei erwischt, das ich mir das Buch einteile.weil ich nicht wollte das es irgendwann zu Ende ist und weil ich große Angst vor der Wahrheit hatte !!!! Bücher, welche, zum Teil in der Kriegs/bzw. Nachkriegszeit und zum anderen Teil in der Gegenwart spielen, sind eigentlich gar nicht mein Fall, damit konnte ich bisher einfach nicht viel anfangen. Aber besser als hier [...]

    18. German Audiobook--I've read other things by Borrmann--this was not my favorite. Sie beschreibt das Leben eines Findelkinds im vom Krieg zerstörten Hamburg von 1946 / 1947. Der kleinen Hanno Dietz schlägt sich mit seiner Mutter im Hamburg der Nachkriegsjahre durch. Steine klopfen, Altmetall suchen, Schwarzhandel - das ist sein Alltag. Eines Tages entdeckt er in den Trümmern eine Tote – und etwas abseits einen etwa dreijährigen Jungen, der erstaunlich gut gekleidet ist. Das Kind spricht kein [...]

    19. Ich würde 6 Sterne vergeben, wenn ich könnte. Mir fehlen die Worte. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Buch mich jemals so berührt hat. Hier wurden Geschichte und Fiktion perfekt zusammengebracht. Ich habe gelitten, mitgefühlt und geweint, konnte gar nicht so schnell blättern, wie ich weiterlesen wollte. Das war mein erstes Buch von Mechtild Borrmann – und ganz sicher nicht mein letztes.

    20. Weniger ein Krimi, als eine spannend de Geschichte zu den Irrungen und Wirrungen der Kriegs- und Nachkriegszeit, die bis in die heutige Zeit reichen. Spannungsreich geschrieben, auch wenn man anfangs höllisch aufpassen muss, wer nun wer ist. Die tatsächliche Auflösung habe ich schon sehr früh geahnt, trotzdem war es interessant, den verschiedenen Figuren auf ihrem Weg in der Zeit zu folgen.

    21. Eine ausführliche Rezension findet ihr auf unserem Blog unter folgendem Link:canislibrum/rezension-tLiebe Grüße, Canis Librum

    22. Facettenreich und spannend Hamburg im Winter 1946/1947, der junge Hanno Dietz kämpft gemeinsam mit vielen Familien im eisigen Winter ums überleben, dabei sucht er unter anderem die vielen Trümmer ab, die man in der zerbombten Stadt findet. In einer dieser Trümmer findet er jedoch etwas entsetzliches: die Leiche einer jungen Frau und ganz in ihrer Nähe einen kleinen Jungen. Kurzentschlossen nimmt er den Kleinen mit nach Hause, doch woher er kommt bleibt ein Geheimnis. Im Jahre 1993 ist eine [...]

    23. Mechtild Borrmann erzählt in "Trümmerkind" von drei Familien. Sie bedient sich der auktorialen Erzählweise und bewegt sich außerdem in drei Zeiten. Zu allererst lernen wir den vierzehnjährigen Hanno kennen und erleben sogleich, wie er mit seiner Schwester zusammen einen dreijährigen Jungen in den Trümmern von Hamburg im Jahre 1947 trifft. Anschließend geht die Geschichte mit Anna weiter, die im Jahre 1992 über ihr Leben sinniert. Sie möchte mehr über ihre Vergangenheit erfahren und ni [...]

    24. Wat een geweldig verhaal, ik heb het bijna in een ruk uitgelezen. Het is een goede ontwikkeling dat er steeds meer boeken verschijnen die vertellen over wat er in Duitsland gebeurde in de nasleep van de Tweede wereldoorlog.Ook dit is weer een op feiten gebaseerd fictief verhaal, maar zeer inleefbaar. Natuurlijk voel je al een deel van de ontrafeling aankomen, maar het hoe en wat blijft toch een verrassende kronkeling. (Gelezen in het Nederlands, verschijnt in het voorjaar)

    25. Trümmerkind ist gut geschrieben, lehrreich, interessant, spannend, vielschichtig und grossartig. Wunderbar. Nur dem „Kriminal“ auf dem Buchdeckel kann ich nicht zustimmen. Die Leichen werden kurz erwähnt und dann über 200 Seiten hinweg komplett vergessen. Das könnte falsche Erwartungen beim Leser erwecken.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *